Alternative für Deutschland - Baden-Württemberg

Willkommen bei der AfD Baden-Württemberg

"Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kräfte der Polizei,

im Namen des AfD-Landesverbandes Baden-Württemberg danke ich der Polizei sehr herzlich, die für die Verteidigung unserer Grundrechte und unserer Versammlungsfreiheit wieder den Kopf hinhalten musste. Dieses schockierende Ausmaß an Gewaltbereitschaft hätten wir eher in Berlin vermutet. Ihren im Dienst verletzten Kollegen wünschen wir baldige und vollständige Genesung. Eines ist klar: Die Eskalation ist nicht der Polizei zuzuschreiben – sie war von Kriminellen geplant, die dazu von vorneherein Pyrotechnik mitführten und nicht mit sich reden ließen.

Die Verletzten der Polizei werden von einer Landesregierung und ihren Helfern im Landtag verantwortet, die vernebeln und sich seit 2016 konsequent gegen alle Anstrengungen der AfD gestellt haben, die aus unserer Sicht offenkundige Zusammenarbeit zwischen den Jugendgruppen von Gewerkschaften und linken Parteien mit dem Netzwerk des gewalttätigen Antifanten-Mobs aufzuklären. Die Landesregierung von GRÜNEN UND CDU behauptet, die Antifa sei ein Zusammenschluss ohne feste Strukturen, den man deshalb nicht als terroristische Vereinigung einstufen könne – wahrscheinlich müssen sich diese Kriminellen erst eine Satzung geben. Der Verfassungsschutz darf den Schlüssel zur linksextremen Gewalt unter der Straßenlaterne suchen - nicht da, wo er liegt. Am 8. Januar 2021 weigerte sich (s. Plenarprotokoll 16/139, S. 8650) die Landtagsmehrheit, die sich bis zum Überdruss als ‚die demokratischen Fraktionen‘ zu bezeichnen beliebt, sich klar von Antifa-Aktivitäten zu distanzieren – auch nicht von Gewalttaten. Die CDU hat nicht protestiert; sie trägt Schuld. Den Sumpf legt man bekanntlich nicht zusammen mit den Fröschen trocken, sondern nur mit der AfD.

Protest im Rahmen der Gesetze ist völlig legitim, wenn unsere Analysen den Wohlfühlmenschen nicht gefallen, und sie lieber Sündenböcke wollen, als ihre Lage zu reflektieren – das kennen wir seit 10 Jahren. Friedliche Demonstrationen sind auch das Mittel der AfD. Ich gebe aber zu bedenken: Diese Wohlfühlmenschen machen sich zu Mitläufern linksextremistischer Krimineller. Es ‚kommt‘ nicht zu Ausschreitungen, wenn Kriminelle Feuerlöscher und Pyrotechnik mitbringen – sie suchen den Kampf mit dem demokratischen Rechtsstaat. Es ist auch kein Zufall, wenn diese Leute auftauchen, dieselben Leute, die auf ihren offenen Antifaschistischen Treffen Kickboxen trainieren. Die Regenbogen-Fahnenschwenker haben keine Scheu, wissentlich gewalttätigem Pack die Bühne zu bereiten. Pikant ist jedoch, wenn Baden-Württembergs GEW-Sprecherin Stein die AfD als ‚Gefahr für die Demokratie“ bezeichnet, anstatt für leistungsfähige Schulen zu sorgen - während Monate vor dem Parteitag auf sämtlichen südwestdeutschen Antifa-Homepages die vom DGB-Südbaden und ‚Aufstehen gegen Rassismus Offenburg‘ (AgR) angemeldete Demonstration beworben wurde. Die Landesregierung sollte einmal nachsehen, was für Jugendbildungsreferenten des DGB mit Steuermitteln gefördert werden.

Ich frage mich, warum sich DGB, SPD, ver.di, die Kirchen und dergleichen nicht VORHER von den notorischen Schlägern distanzieren - sondern bis zur Ausführung der geplanten Straftaten offenbar ideell gut Freund mit ihnen sind. Schizophren ist: Im verantwortlichen Impressum von AgR steht unmißverständlich: ‚Jenny Haas, VVN-BdA Kreisvereinigung Freiburg. Wir haben es gelesen, jeder konnte es lesen, die Fahnen waren vorne dabei. VVN-BdA gilt dem LfV als linksextremistisch beeinflusste Organisation. Dies macht AgR zur Ladenfront des VVN-BdA, zum für bürgerliche errichteten potemkinschen Dorf vorgeblichen Demokratiestrebens. Antifa-Homepages sind regelmäßig mit VVN-BdA verlinkt!

Es ist typische Heuchelei, wenn vermeintlich respektable Demo-Organisatoren wie AgR (also VNN-BdA) im Nachhinein die Schläger nicht kennen wollen oder von Bedauern reden und auf eine separate Demonstration in Offenburg mit 1200 Teilnehmern verweisen, die friedlich gewesen sei - oder die Polizei für die Verletzten verantwortlich macht. Die Organisatoren DGB und AgR haben sich nicht gegen die zahlreichen Teilnahmeaufrufe auf Antifa-Seiten verwahrt. Oder die SPD-Stadträtin Sylke Rhein forderte gar von CDU-OB Marco Steffens Rechenschaft, er solle sich gefälligst im Namen der Stadt gegen unseren rechtmäßig durchgeführten AfD-Landesparteitag stellen. Ich kann dem OB nur für das Selbstverständliche danken, es gibt keine Veranlassung, sich rechtfertigen zu müssen.

OB Steffens weiß, dass die AfD in Offenburg nach Recht und Gesetz unterwegs war, im Gegensatz zu den Schläger-Freunden der Regenbogenfraktionen. Dreist ist es, wenn die selbsternannte ‚Zivilgesellschaft‘ von einem Verwaltungschef fordert, im Namen angeblich korrekter SPD/DGB/AgR/VVN-BDA-Gesinnung Recht und Gesetz zu ignorieren und rechtmäßige Veranstaltungen zu verhindern - aber 400 linke Schwarzhunderter offen toleriert und für ihren viehischen Exzess die Polizei verantwortlich macht. Die SPD samt den GRÜNEN im Landtag haben sich endlich von den kriminellen Antifa-Schlägern zu distanzieren. Tun sie das nicht, dann sind sie Fleisch von ihrem ideologischen Fleisch und fallen der Polizei in den Rücken. Wer das Recht auf seiner Seite hat, rechtfertigt sich nicht vor Leuten, die mit Kriminellen kungeln. So einfach ist das. Vielleicht gehen den notorischen Wunschdenkern in diesem Land nach der Offenburger Gewaltorgie die Augen auf?

Mit freundlichen Grüßen
Landesvorstand der AfD Baden-Württemberg"

AfD Demo vor dem Stuttgarter Rathaus
 

    
  

Es war eine großartige Stimmung bei unserer Demo in #Stuttgart!? Über 500 mutige Menschen sind unserem Aufruf am vergangenen Samstag gefolgt und vor das Stuttgarter Rathaus gekommen. Danke für Ihre Teilnahme und den gelungenen Abend ! #HeißerHerbst

DEUTSCHLAND MUSS

WIEDER NORMAL WERDEN.

 

Wir sind Liberale und Konservative | Wir sind freie Bürger unseres Landes | Wir sind überzeugte Demokraten

Zusammengefunden haben wir uns als Bürger mit unterschiedlicher Geschichte und Erfahrung, mit unterschiedlicher Ausbildung, mit unterschiedlichem politischen Werdegang. Das geschah in dem Bewusstsein, dass es an der Zeit war, ungeachtet aller Unterschiede, gemeinsam zu handeln und verantwortungsbewusst zu tun, wozu wir uns verpflichtet fühlen.

Wir sind der festen Überzeugung, dass die Bürger ein Recht auf eine echte politische Alternative haben, eine Alternative zu dem, was die politische Klasse glaubt, uns als „alternativlos“ zumuten zu können. Dem Bruch von Recht und Gesetz, der Zerstörung des Rechtsstaats und verantwortungslosem politischen Handeln gegen die Prinzipien wirtschaftlicher Vernunft können und wollen wir nicht länger tatenlos zusehen.

Wir sehnen uns nach einem normalen Leben. Einem Leben in Freiheit. Einem Leben in Wohlstand. Einem Leben in Sicherheit. Wir sehnen uns nach einem Leben ohne Angst vor der Zukunft. Das ist menschlich, das ist normal. Deshalb kämpfen wir stellvertretend für alle Bürger und Familien unseres Landes, die wollen, dass Freiheit, Wohlstand und Sicherheit auch noch für unsere Kindeskinder normal sein werden. Gemeinsam mit Ihnen können wir das und noch viel mehr erreichen. Wenn wir jetzt alle gemeinsam anpacken, geht es wieder bergauf mit unserem Land: Deutschland. Aber normal.

Unsere Politik für Baden-Württemberg

Bildung

Bildungspolitik der AfD Baden-Württemberg

Innere Sicherheit

Unsere Politik für innere Sicherheit

Demokratie & Meinungsfreiheit

Demokratie und Meinungsfreiheit

Asyl, Migration & Integration

Unsere Asly-, Migrations- und Integrationspolitik

Digitalisierung & Infrastruktur

Unsere Politik für Digitalisierung und Infrastruktur

Energie & Wirtschaft

Energiepolitik der AfD Baden-Württemberg

AFD-BW - 19.07.2022

Impressionen aus dem 17. Landesparteitag in Stuttgart

right   Weiterlesen
AFD-BW - 17.07.2022

Neue Doppelspitze für Baden-Württemberg: Wir gratulieren Markus Frohnmaier und Emil Sänze!

Die AfD Baden-Württemberg hat eine neue Doppelspitze gewählt: Herzlichen Glückwunsch an unsere beiden Landesvorsitzenden Markus Frohnmaier und Emil Sänze!  
right   Weiterlesen
AFD-BW - 16.07.2022

Auftakt zu unserem 17. Landesparteitag in Stuttgart mit Dr. Alice Weidel und Tino Chrupalla

   
right   Weiterlesen
AFD-BW - 04.06.2022

Infomobil gegen die Inflation in Karlsruhe

++ Infomobil „Preistreiber Stoppen“ heute aus Karlsruhe ++ Die nächste Station auf unserer landesweiten Energiepreis-Kampagne. Heute klären wir in Karlsruhe ...
right   Weiterlesen
AFD-BW - 28.05.2022

Infomobil gegen die Inflation: Heute aus Reutlingen

++ Infomobil „Preistreiber Stoppen“ kommt nach Reutlingen ++ Die nächste Station auf unserer landesweiten Energiepreis-Kampagne. Heute geht es nach Reutlingen...
right   Weiterlesen
AFD-BW - 27.05.2022

Infomobil gegen die Inflation in Bad Dürrheim

++ Energiepreis-Kampagne: Preistreiber stoppen! ++   Essen, Tanken, Wohnen – so teuer wie nie! Unser Infomobil rollt durchs Ländle und klärt auf über die wah...
right   Weiterlesen

WAHLPROGRAMM zur Bundestagswahl 2021 und GRUNDSATZPROGRAMM der Alternative für Deutschland (PDF Download)

 

 

    

 

up