AfDALTERNATIVE FÜR DEUTSCHLAND · BADEN-WÜRTTEMBERG

Der Verdi-Bezirk Süd-Ost-Niedersachsen veröffentlicht Mobbing -Handbuch für den „Umgang mit AfD-Mitgliedern in Betrieben und Verwaltung“.

In diesem Handbuch werden Maßnahmen aufgelistet, die Gewerkschafter „im Falle des Auftretens von AfDlern oder anderen Rechtspopulisten“ ergreifen sollen. 


AfD Landessprecher Ralf Özkara: "Die Gewalt gegen AfD-Mitglieder durch Linksextreme hat erschreckende Ausmaße angenommen und eine öffentliche Debatte darüber findet nicht statt. Sachbeschädigung und Schmiererei gehören mittlerweile zum Alltag. Bei Farbe und Parolen bleibt es indes nicht immer. Auch Morddrohungen sind für AfD-Politiker nichts Ungewöhnliches. Neu ist hingegen, dass Gewerkschaften versuchen, die Existenzgrundlage von Menschen mit dem falschen Parteibuch zu vernichten". So empfiehlt Verdi als mögliche Maßnahmen u.a. „Isolierung der Person(en) im Betrieb“, „Outing in betrieblicher/außerbetrieblicher Öffentlichkeit (Achtung: Aufpassen, dass Rechtspopulisten nicht als Opfer oder Märtyrer wahrgenommen werden)“ und das Anschwärzen beim Arbeitgeber („Viele Arbeitgeber wollen keine betrieblichen Konflikte und sind bereit zu helfen“).


AfD Landessprecher Dr. Marc Jongen stellt fest: "Hier wird ganz offen versucht, ein Klima der Angst zu erzeugen. Eine Gewerkschaft sollte die Interessen von Arbeitnehmern vertreten und keine Anleitungen zum innerbetrieblichen Gesinnungsterror publizieren. Das ist eine Pervertierung ihres gesellschaftlichen Auftrags und eigentlich ein Fall für den Staatsanwalt." Es wird sogar das Vorgehen gegen AfDler „auf Basis gesetzlicher Regelungen (Betriebsverfassungsgesetz, Arbeitsrecht)“ angeraten – heißt: Sinn und Zweck dieses Leitfadens ist es, AfD-Mitglieder in ihrer beruflichen Existenz zu zerstören.


"Die AfD wird sich diesem Druck und dieser Hetze nicht beugen und sich gegebenenfalls auch mit juristischen Mitteln gegen solche Stasi-Methoden zu wehren wissen", stellen Jongen und Özkara abschließend fest.


 


Stuttgart, 25.03.2017
Pressekontakt: Martin Hess, Pressesprecher des Landesverbandes
E-Mail: presse@afd-bw.de
Alternative für Deutschland
Landesverband Baden-Württemberg


Weitere Beiträge

FOCUS verbreitet Falschmeldung!

20.11.2017
Stuttgart, 20.11.2017. In einem Artikel vom 17.11.2017 stellt der Focus die Behauptung auf, dass der Landessprecher der AfD Baden-Württemberg, Ralf Özkara, auf Bundesdelegierte eingewirkt habe, mit der Absicht diese von der Unwählbarkeit der AfD-Fraktionsvorsitzenden im Deutschen Bundestag, Alice Weidel, zu überzeugen. Er habe dabei die (...)

Doppelspitze als Fraktionsvorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion gewählt

26.09.2017
Berlin, 26. September 2017. Mit großer Mehrheit wurden heute auf der konstituierenden Sitzung der AfD-Bundestagsfraktion Alice Weidel und Alexander Gauland als Fraktionsvorsitzende gewählt. 80 der 93 AfD-Abgeordneten votierten für die Doppelspitze. Die Fraktionssitzung verlief insgesamt konstruktiv und zielorientiert. Die wichtigsten (...)

Alice Weidel: Geisterfahrer auf dem Mittelmeer mit 3-Punkte-Plan stoppen

07.08.2017
Berlin, 7. August 2017. Das „Gemeinsame Analyse- und Strategiezentrum illegale Migration“ (GASIM) geht davon aus, dass sich die Zahl der in Deutschland ankommenden Asylbewerber in den kommenden Monaten deutlich erhöht.   „Vor diesem Szenario warnt die AfD bereits seit Monaten“, so AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel. (...)

Alice Weidel: Mit Vollgas in die Schuldenunion

05.07.2017
Berlin, 5. Juli 2017. Kanzlerin Merkel und Finanzminister Schäuble wollen einen Europäischen Währungsfond ins Leben rufen, der den IWF bei Zahlung von Geldern an marode Euro-Staaten ablösen soll. Dazu erklärt AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel: „Was Merkel und Schäuble hier veranstalten, ist der ganz offene und (...)

Alice Weidel: Schäuble ist den Wählern gegenüber unehrlich

17.06.2017
Berlin, 17. Juni 2017. Zum neuerlichen Hilfspaket für Griechenland erklärt die AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel: „Schäuble spielt ein faules Spiel mit den Wählern. Nicht nur, dass er erneut deutsche Steuermilliarden nach Griechenland pumpt und damit Griechenland weiter zum Schaden aller Beteiligten am Tropf der EU (...)

AfD Baden-Württemberg komplettiert die Landesliste für die Bundestagswahl

07.05.2017
Stuttgart, 07.05.2017. Die Alternative für Deutschland hat am Wochenende in Rastatt die baden-württembergische Landesliste für die Bundestagswahl fertiggestellt. Insgesamt konnten über drei Aufstellungsversammlungen verteilt, dreißig Kandidaten für die Bundestagswahl nominiert werden. Landessprecher Ralf (...)

Über die Zulassung der Presse bei den Aufstellungsversammlungen der AfD in Rastatt und Triberg entscheiden die Teilnehmer

03.05.2017
Stuttgart, 03.05.2017. Im Vorfeld der Aufstellungsversammlungen in Rastatt und Triberg wird der AfD-Landesvorstand keine Empfehlung im Hinblick auf die Zulassung der Presse an die Teilnehmer abgeben. Diese werden am 06.05.2017 in Rastatt und am 13.05.2017 in Triberg hierüber entscheiden. Der Landesvorstand geht jedoch auf Grund der bisherigen (...)

Feige und brutale Attacke gegen Stuttgarter AfD-Stadtrat

28.04.2017
Stuttgart, 28. April. AfD-Stadtrat Eberhard Brett wurde gestern Abend auf dem Weg zu einer Wahlveranstaltung in Stuttgart von mehreren Tätern angegriffen. Einer der Angreifer schlug mit einem gefährlichen Gegenstand auf Eberhard Brett ein. Als er zu Boden ging, wurde er von mehreren Tätern geschlagen und getreten. Nur durch das schnelle (...)

AfD Baden-Württemberg schickt Alice Weidel ins Rennen für AfD-Spitzenteam

19.04.2017
Stuttgart, 19. April 2017. Der Landesvorstand der AfD Baden-Württemberg bedauert den Verzicht der Bundessprecherin Dr. Frauke Petry auf eine Kandidatur für das Spitzenteam im Bundestagswahlkampf und spricht sich dafür aus, dass die Spitzenkandidatin der baden-württembergischen AfD, Dr. Alice Weidel, für das Spitzenteam der (...)

AfD-Landesverband Baden-Württemberg erstattet Strafanzeige gegen ver.di

30.03.2017
Nachdem der ver.di-Bezirk Süd-Ost-Niedersachsen erst kürzlich eine Handreichung für den „Umgang mit AfD-Mitgliedern in Betrieben und Verwaltung“ veröffentlicht hatte, macht sich ver.di nun offen mit durch den Verfassungsschutz beobachten linksextremen Organisationen gemein. Unter dem Titel „Warum die AfD keine (...)

Gericht erklärt offenbar politisch motivierte Hausdurchsuchung bei AfD-Politiker für rechtswidrig

22.03.2017
Die Zweite Große Strafkammer des Landgerichts Karlsruhe hat festgestellt, dass die bei Rechtsanwalt Dubravko Mandic in seiner Privatwohnung durchgeführte Durchsuchung unverhältnismäßig und damit rechtswidrig war. Die Polizei hatte zuvor die Privatwohnung des AfD-Mitglieds am 13. Oktober 2016 unter dem Vorwand von (...)

Konstituierende Sitzung: Neuer AfD-Landesvorstand nimmt seine Arbeit auf

10.03.2017
Stuttgart, 10.03.2017. Der am vergangenen Wochenende auf dem Parteitag in Sulz am Neckar neu gewählte Landesvorstand der AfD Baden-Württemberg traf am gestrigen Donnerstag zu seiner konstituierenden Sitzung in Stuttgart zusammen. Die zehn Mitglieder des Gremiums trafen sich am Abend in den Räumlichkeiten der Landesgeschäftsstelle und (...)